Stopp

Irgendwie komm ich mir undankbar vor. Undankbar, weil ich unzufrieden bin mit mir und meinem Leben. Denn wenn ich es genauer unter die Lupe nehme, dann merke ich, dass es extrem langweilig und unspektakulär ist.. was keines Wegs heißt, dass es immer voll mit Spannung sein muss und ich von einem Abenteuer ins nächste rennen will. Jedoch ein bisschen mehr Pfiff würde mir nicht schlecht tun.
Ich lebe so Tagein Tagaus vor mich hin ohne direkt darüber nachzudenken, was ich eigentlichgrade tue, was es mir bringt und was ich stattdessen tun könnte. Vermutlich sehen aber viele Schülerleben so aus und deshalb zweifel ich grade in dem Moment an mir, in dem ich das hier schreibe.
Dabei sollte ich mich eigentlich gar nicht beklagen: ich habe eine intakte & halbwegs glückliche Familie, in der jeder einen Job hat, alle gleichberechtigt sind, meistens alle gut drauf sind und wir uns recht gut ergänzen. Ich sehe jeden meiner Familie jeden Tag. Mal kürzer und mal länger und so sieht es eben bei den restlichen Familien Deutschlands doch auch größtenteils aus. Dann gehe ich auf eine Schule, die wirklich gut ist und ehrlicherweise auch zu den besten des Landes Brandenburg gehört und ich bin stolz drauf, diese Schule zu besuchen. Ich bin auch nicht schlecht darin und eigentlich macht sie mir sogar Spaß. Und ich habe viiiele Freunde und ich mag jeden von ihnen auf eine ganz besondere Art und Weise. Ich hab zwar verschiedene Freundesgruppen und es ist nicht immer leicht alle unter einen Hut zu bringen, doch ich mag jeden von ihnen wirklich sehr und jeder bedeutet mir viel. Wobei ich meine besten Freunde nicht vergessen will, die natürlich außerhalb der Wertung stehen. Ich hatte nie groß Streit, weder mit Familie, noch mit Freunden. Ich wurde nicht geschlagen oder vergewaltigt, denn ich hatte ein wohlbehütetes Leben in denen alles so lief, wie manch einer es sich wünscht.
So könnte man natürlich denken und fragen, was ich mich eigentlich beschwere. Denn wie gesagt: Undankbar ist es schon irgendwie^^ Aber vllt ist mir mein Leben zu perfekt. Es bietet keinen Platz für Abweichungen und es passiert nix, an dem ich wachsen kann, von dem ich lerne oder auf das ich hinabblicke und voller Stolz sagen kann, dass ich auch diese Hürde gemeistert habe. Nix.
Doch dabei ist es schon eine Herausforderung das Leben zu leben. Jeden Tag aufs Neue zu überleben und in der hetigen Gesellschaft nicht unterzugehen. Deshalb: Ich hör auf mich zu beschweren. Zumindest für heute (:

16.9.09 20:08

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen